Kampfsport gegen Burnout

Kampfsport gegen Burnout

Wer kennt diese Situation nicht? Man fühlt sich ausgelaugt und kraftlos und könnte den ganzen Tag im Bett liegen bleiben. Viele Menschen glauben es sind Vorzeichen einer Grippe, doch erst wenn die Symptome länger andauern als bei einer normalen Grippe fangen Menschen an nachzudenken was es sein könnte. Doch in solchen Fällen ist es bereits zu spät. Die Krankheit ist bereits vollständig ausgebrochen. Selbst alltägliche Erledigungen wie duschen oder essen, die normalerweise als natürlich gelten, können nicht mehr erledigt werden da keinerlei mehr Kraft vorhanden ist.

Burnout entwickelt sich langsam durch zu viel Stress und Erschöpfung. Um dieser Krankheit entgegenzuwirken gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder werden der Stress und die anstehenden Aufgaben heruntergeschraubt oder freie Tage werden herangezogen um abschalten zu können.

Doch wenn die Krankheit bereits existent ist helfen auch keine freien Tage mehr um sich selbst zu heilen. Entweder werden teure spezielle Ärzte aufgesucht die hier helfen können oder man geht das Problem selbst an und holt sich selbst aus dieser Phase heraus. Hier können vor allem Kampfsportarten wahre Wunde wirken. Auch wenn die ersten Einheiten mühsam sind, da der Körper schwach und ausgelaugt ist wirken sie nach einer gewissen Zeit Wunder. Egal ob es sich um Karate, Taekwondo oder Judo handelt. Durch die Kampfsportart werden Unmengen von Glückshormonen ausgeschüttet und der Körper wird wieder aktiviert.

Gerade die Sportarten Karate und Taekwondo sind darauf ausgerichtet den menschlichen Organismus zu aktivieren und alle menschlichen Fähigkeiten zum Einsatz zu bringen.

So sind nicht nur Kraft und Mut ausreichend sondern vielmehr müssen Strategien entwickelt werden was dazu führt dass man sich immer mehr für die Sportart begeistert. Auch haben diese Sportarten den positiven Effekt dass man sich nicht nur gut und befreit fühlt und sämtliche stressigen Situationen beiseiteschieben kann sondern wird auch der menschliche Körper geformt und gestärkt.

Auch wenn die Krankheit jahrelang als nicht existent abgestempelt wurde und viele Menschen, die sich offen dem Burnout stellen, belächelt wurden, ist die Krankheit schlimmer und schwerwiegender als Medien berichten.

Um sich nicht nur während der Ausbruchphase des Burnouts zu schützen sondern auch bereits im Vorfeld zu schützen um Burnout zu vermeiden empfiehlt es sich regelmäßig Kampfsportarten auszuüben.
Medizinskandal Depressionen

Kommentar verfassen