Erschöpfung am Arbeitsplatz

Erschöpfung am Arbeitsplatz

Die Erschöpfung am Arbeitsplatz kommt immer häufiger vor. Dies liegt daran, dass bei den meisten Arbeitsstellen viel Hektik aufkommt. Schuld daran ist der Termindruck, Stress mit dem Chef oder den Arbeitskollegen. Oft werden Überstunden gefordert, die ebenfalls stressig sind. Durch diese Hektik und den Druck entsteht schnell eine Überforderung.

Diese wieder führt zu einer ständigen Erschöpfung, weil der Körper und die Seele nicht richtig zur Ruhe kommen. Bei Erschöpfung fühlt man sich ausgebrannt, kann nicht mehr klar denken, ist nicht fit und fühlt sich nur noch müde. Und genau dies sind auch die ersten Anzeigen für Burnout und sind absolut ernst zu nehmen.

Mittlerweile ist jeder vierte Arbeitnehmer krank, weil er total überfordert ist. Die Psyche macht dies auf Dauer nicht mit. Zumal in der Freizeit auch meist keine Ruhe herrscht. Es müssen Termine eingehalten werden, Einkäufe erledigt werden und hier und da kommt eine Mail vom Chef oder ein Anruf von einem Arbeitskollegen. Wer nicht abschalten kann und nicht klar Privatleben und Arbeitsleben trennt, wird irgendwann gar nichts mehr tun.

Daher gilt es, der Erschöpfung am Arbeitsplatz entgegenzuwirken. Burnout muss nicht entstehen, wenn die anfängliche Erschöpfung am Arbeitsplatz ernst genommen wird. Hier heißt es dann, die Wochenende richtig zu entspannten.

Mails werden nicht nachgeschaut, das Handy bleibt aus. Überstunden werden abgelehnt, zur Not auch, weil man wichtige Arzttermine hat.

Diese Ausrede wird geschluckt und man selbst kann sich auf den Feierabend freuen und diesen auch wirklich genießen.

Termindruck im Privatleben sollte schnell abgeschafft werden, damit die Erschöpfung am Arbeitsplatz wirklich ein wenig auskuriert werden kann. Wenn es geht, sollte spontan eine Woche Urlaub eingereicht werden, um sich erst einmal sammeln zu können.

Die Gesundheit ist wichtiger als alles andere im Alltag, daher ist die Erschöpfung am Arbeitsplatz ernst zu nehmen und es MUSS gehandelt werden!

Nur so lassen sich schlimmere Folgekrankheiten meiden, wobei Burnout noch eine leichtere Variante ist. Neben dem Herzinfarkt, dem Schlaganfall, dem Magengeschwür und mehr!

Medizinskandal Depressionen

Kommentar verfassen